Markgräfler Akkordeon-Ensemble
 Geschichte
 Mitglieder
 Termine

 Repertoire
 Bilder
 
Links
Kontakt
Impressum
Newsletter
 
 
 

Geschichte

 
Herbst 1995
  Gründung des Markgräfler Akkordeon-Ensembles.

 

 

 

Oktober 1996
5. Platz beim «Rudolf Würthner Musikpreis» in Trossingen Prädikat ausgezeichnet.
 

 

Juni 1997
Fernsehproduktion mit dem SDR.
 

 

Juli 1997
Fernsehproduktion mit dem ZDF,
sowie Verschiedene Konzerte im In- und Ausland.
 

 

Mai 1998
1. Platz beim «6. Internationalen Akkordeon-Festival Innsbruck» in der Kategorie Höchststufe Ensembles Amateure. Für das zeitgenössische Stück «Tie-Break» erhält das Ensemble 49 von 50 möglichen Punkten und das Prädikat hervorragend.

 

 

April 2000
Eröffnungskonzert und Uraufführung eines Werkes von Stefan Hippe anlässlich des «Tag der Laienmusik Baden-Württemberg». Der Titel des Werkes lautet «Sommer, so sagen alle» nach einem Gedicht von Gerhard Falkner für Akkordeon-Ensemble und Chor, eine Auftragskomposition für den Deutschen Harmonikaverband.
 

 

Mai 2001  
  1. Platz beim «7. Internationalen Akkordeon-Festival Innsbruck» in der Kategorie Höchststufe Ensembles Amateure mit dem Prädikat hervorragend.
Vorgetragen wurden:
«Präludium und Fuge über B-A-C-H» von Franz Liszt in einer Bearbeitung von Rudolf Würthner und «Introduktion und Toccata» von Fritz Dobler.

 

 

  Juni 2001  
  Verleihung der «Goldenen Stadtmedaille» der Stadt Müllheim durch Bürgermeister Hanspeter Sänger. Gewürdigt wurden die beiden Siege bei den Internationalen Akkordeon-Festivals 1998 und 2001 in Innsbruck.  
 

 

  Juni 2003  
  Fernsehproduktion mit dem ZDF.  
 

 

  Juni 2004  
  1. Platz beim «8. Internationalen World Music-Festival» in der Kategorie Ensembles Amateure Höchststufe mit dem Prädikat hervorragend.
Vorgetragen wurde: «Vorspiel zur Ratswahlkantate» von Johann Sebastian Bach in einer Bearbeitung von Rudolf Würthner, sowie «Partita» von Wladislaw Solotarjow in einer Bearbeitung des Ensembleleiters Franco Coali.

 

 

 
 

 © SPARK AG, U. Bühler